• March 7, 2021
0 Comments

Albanien fordert Aufnahme der „versprochenen“ EU-Beitrittsgespräche
Die albanische Außenministerin Olta Xhaçka hat die Aufnahme der EU-Beitrittsgespräche gefordert.

Tirana – Die albanische Außenministerin Olta Xhaçka hat die Aufnahme der EU-Beitrittsgespräche gefordert.

In einem Tweet schrieb die Ministerin, dass die Zukunft der Westbalkanregion in der EU liege und Albanien alle geforderten Bedingungen erfüllt habe. Sie sei optimistisch, dass die EU „ihr Wort halte und wie versprochen 2021 über den Verhandlungsrahmen und die erste Regierungskonferenz entscheide.“

In einer von EU-Botschafter Luigi Soreca initiierten Videokonferenz mit Vertretern der EU-Mitgliedsstaaten in Albanien. dankte Xhaçka Soreca für seine Unterstützung, berichtet das Nachrichtenportal Exit.

„Dankbar an Amb. @LSorecaEU
für die Zusammenkunft und die gute Arbeit. Netter und offener Meinungsaustausch über dieses entscheidende Jahr für
von Albanien. Ich freue mich auf die enge Zusammenarbeit mit allen Vertretern und schätze ihren guten Willen und ihre Bereitschaft“, schrieb die Ministerin.

Soreca seinerseits betonte in einem Tweet, dass die EU Albanien auf seinem Weg zur Mitgliedschaft unterstützen werde.

Die Regierung von Edi Rama habe „immer wieder behauptet,“ die EU habe „versprochen“, innerhalb verschiedener Zeiträume Gespräche mit Albanien aufzunehmen, berichtet Exit weiter. Die Regierung habe jedoch nie geklärt, wer genau ihr die Aufnahme von Gesprächen zu einem bestimmten Zeitpunkt versprochen habe. Diese Behauptung habe sich vor allem während der zweiten Amtszeit der Regierung immer wieder gehäuft, so Exit. (Nex24News)